Kasseler Dokfest: “Liebes Ich”

Mi, 15. Nov. 2017, 17 Uhr, Filmladen, Goethestraße 31, 34119 Kassel

Im Rahmen des 34. Kasseler Dokfestes laden wir mit ein zur Vorführung des Films “Liebes Ich / Dear Me”: Nach dem schmerzhaften Ende ihrer Beziehung schreibt die Filmemacherin Luise aus dem Nichts einen Brief an sich selbst. Darin steht, was sie sich von ihrem Ex-Freund immer gewünscht hatte zu hören. Sie fordert Freund/innen wie Fremde auf, dasselbe zu tun und erhält hunderte solcher Briefe. Der Film erzählt ihre Geschichten und beschreibt Sehnsüchte, Wünsche, Träume und Hoffnungen in einer Realität, in der vieles ganz anders ist.

Regie: Luise Makarov
Deutschland 2017 / 102:00 Min. / deutsch / englische UT

Dagmara Kraus erhält den Förderpreis Komische Literatur 2018

Die Lyrikerin Dagmara Kraus erhält im Jahr 2018 den Förderpreis Komische Literatur. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung wird auf Vorschlag von Verlagen durch die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner verliehen. 26 Autorinnen und Autoren waren diesmal im Rennen. Die öffentliche Preisverleihung findet am 3. März 2018, 17 Uhr, im Kasseler Rathaus statt und beschließt das 8. Kasseler Komik-Kolloquium. Urs Engeler, Leiter des gleichnamigen Verlages, dessen Vorschlag der Stiftungsrat gefolgt ist, wird die Laudatio auf Dagmara Kraus halten. Die Kasseler Sparkasse unterstützt auch diesmal großzügig den Förderpreis.

weiterlesen >

Kasseler Komik-Kolloquium 2018

Vom 24. Februar bis 3. März 2018 veranstaltet die Stiftung Brückner-Kühner mit Partnern das 8. Kasseler Komik-Kolloquium. Das einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen bietet Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung, Fachtagung und Preisverleihung an verschiedenen Veranstaltungsorten in Kassel.

Zu den Highlights zählt einer der seltenen Auftritte von Gerhard Polt. Mit den Well-Brüdern aus’m Biermoos bietet er “gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack” bei einem ‘Bairischen Abend’ jenseits von Weißwurst-Idylle und Bierseligkeit. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung im Anthroposophischen Zentrum in Kassel hat bereits begonnen.

Das Thema der Fachtagung “Komik und Kulinarik” reicht auch in die künstlerischen Veranstaltungen hinein, zu denen unter anderem Barbara Auer, Arno Camenisch, Karen Duve, Kirsten Fuchs, Zsuzsana Gahse, Nora Gomringer, Christian Maintz, Dalibor Marković, Polo, Jochen Schmidt, Frank Schulz und Michael Stauffer erwartet werden.

Weitere Informationen gibt es >>> hier.

“p0es1s – postdigital” eröffnet

Im Kasseler Kunsttempel wurde am 13. September 2017 die Ausstellung “p0es1s – postdigital” eröffnet. Sie zeigt bis bis 15. Oktober Sprachkunst von

Hannes Bajohr, John Cayley, Mara Genschel, Daniel Howe, Annett Höland, Megan Hoogenboom, Jean Keller, Sophia Le Fraga, Silvio Lorusso, Michael Mandiberg, Jörg Piringer, Paul Soulellis, Lisa Spalt, Stephanie Syjuco, Rui Torres, Traumawien, Martin Wecke

Eine Kooperation der Stiftung Brückner-Kühner mit dem Kunsttempel und dem PublishingLab an der Amsterdam University of Applied Sciences.

Nähere Informationen gibt es >>> hier.

Eckhard Henscheid erhält den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2018

Der “Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor” geht im Jahr 2018 an den Schriftsteller Eckhard Henscheid. Der Preis zeichnet den 1941 geborenen Autor als “Klassiker der literarischen Hochkomik” aus. Diese Entscheidung gab Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle jetzt bekannt.

Die Preisverleihung findet am 3. März 2018 im Kasseler Rathaus statt und beschließt das am 24. Feburar beginnende Festival des 8. Kasseler Komik-Kolloquiums, zu dem Künstler wie Gerhard Polt, Nora Gomringer, Barbara Auer oder Frank Schulz erwartet werden. Die Laudatio auf Eckhard Henscheid hält der Schriftsteller Oliver Maria Schmitt.

weiterlesen >