Freundeskreis Brückner-Kühner

„Man darf mich beim Wort nehmen“
Christine Brückner

Der Freundeskreis Brückner-Kühner ist ein informeller, sich stetig erweiternder Kreis von Menschen, die sich den Stiftern und der Stiftung freundschaftlich verbunden fühlen.

In Zeiten, in denen aus Stiftungsvermögen keine nennenswerten Zinserträge erzielt werden können, fällt es der Stiftung schwer, ihre vielfältige Arbeit zu sichern und weiterzuentwickeln.

Durch Beiträge in Form von Spenden, aber auch durch aktive Mitarbeit unterstützt dieser Kreis die Stiftungsarbeit. Ein Hauptanliegen des Freundeskreises ist, dass das Dichterhaus Brückner-Kühner, also das Wohnhaus von Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner, als Erinnerungsort und authentisches Zeugnis literarischen Lebens erhalten bleibt.

Als Spendenbeitrag („Geld kann gar nicht bar genug sein“, Christine Brückner) erbittet der Freundeskreis von seinen Mitgliedern einen Betrag von jährlich mindestens 60 Euro (mtl. 5 Euro). Dafür kann von der gemeinnützigen Stiftung eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

Wer sich dem Freundeskreis in finanzieller Hinsicht lockerer verbunden wissen will, könnte sich mit einer in jedem Fall hilfreichen einmaligen Spende engagieren. Eine stärkere Bindung, etwa in Form einer Zustiftung, ist selbstverständlich auch sehr willkommen.

Regelmäßig finden exklusive Veranstaltungen für den Freundeskreis statt, die von aktiven Mitgliedern organisiert werden. Weiteres geschieht in Zusammenarbeit mit der Stiftung auch öffentlich.

Wenn Sie nähere Informationen wünschen, treten Sie gern mit uns in Kontakt. Ansprechpersonen sind Elke Böker und Dr. Friedrich Block.

Hier kann das Formular für eine Beitrittserklärung heruntergeladen werden.