Hanns Dieter Hüsch - Preisträger 1995

Hanns Dieter Hüsch wurde am 6.5.1925 in Moers geboren und starb am 6.12.2005 in Windeck-Werfen. Hüsch arbeitete als Kabarettist, Schriftsteller, Schauspieler und Liedermacher. Nach dem Abitur studierte er in Gießen ein Semester Medizin, wechselte dann 1946 nach Mainz, wo er, um Opernregisseur zu werden, Theaterwissenschaft, Literaturgeschichte und einige Semester Philosophie studierte. Zugleich schrieb er erste Gedichte und Chansons. Insgesamt entstanden 55 Programme, über 20 Bücher und mehr als 20 Schallplatten sowie ungezählte Funk- und Fernsehproduktionen.

 Buchveröffentlichungen (Auswahl):

  • Frieda auf Erden. Geschichten, die keine Geschichte machen. Zürich: Sanssouci 1959.
  • Von Windeln verweht. Neue Frieda-Geschichten. Zürich: Sanssouci 1961.
  • Cabaretüden oder Übungen fürs Leben. Zürich: Sanssouci 1963.
  • carmina urana. Vier Gesänge gegen die Bombe. Zeichnungen von Jürgen von Tomei͏. Ahrensburg: Damokles 1964.
  • Zoll und Haben. Eine Sammlung weiterer Cabaretüden. Zürich: Sanssouci 1965.
  • Archeblues und andere Sprechgesänge. Zürich: Sanssouci 1968.
  • Freunde, wir haben Arbeit bekommen. Die neuen Lieder. Ahrensburg: Damokles 1968.
  • Enthauptungen. Ahrensburg: Damokles 1971.
  • Den möcht‘ ich sehn… Köln: Satire 1978.
  • Hagenbuch hat jetzt zugegeben und andere Rede- und Schreibweisen. Köln: Satire 1979.
  • Der Fall Hagenbuch. Frankfurt a.M.: R & B Satire bei Zweitausendeins 1983.
  • Das schwarze Schaf vom Niederrhein. Texte und Lieder vom flachen Land. Frankfurt a.M.: R & B Satire bei Zweitausendeins 1984.
  • Am Niederrhein, Pflaumenkuchen und schlaflose Nächte. Freiburg/Br.: Eulenverlag 1984.
  • Meine Katzen. Freiburg i.Br.: Eulenverlag 1987.
  • Und fordere mich nochmal zum Tanz. Ein literarisch-fotografisches Portrait. Mit Stefanie Mittenzwei und Bernd Weisbrod. Mainz: Hermann Schmidt 1989.
  • Du kommst auch drin vor. Gedankengänge eines fahrenden Poeten. München: Kindler 1990.
  • Zuhause. Gedanken-Bilder vom Niederrhein. Duisburg: Mercator 1990.
  • Das Schwere leicht gesagt. Düsseldorf: tvd 1992.
  • Tach zusammen. Geschichten von Hanns Dieter Hüsch. Und Niederrhein-Bilder von Norbert Schinner. Duisburg: Mercator 1993.
  • Überall ist Niederrhein. Hrsg. vom Förderverein Nordrhein-Westfalen-Stiftung, Naturschutz, Heimat- und Kulturpflegeverein e.V., Düsseldorf. Mit Fotos von Hans Glader und Aquarellen von Hein Driessen. Duisburg: Mercator 1994.
  • Wir sehen uns wieder. Geschichten zwischen Himmel und Erde. München: Kindler 1995.
  • Mein Traum vom Niederrhein. Duisburg: Mercator 1996.
  • Meine Geschichten – Sie müssen bei uns im Schrank gesessen haben. Kempen: Edition Moses 1996.
  • Zugabe. Unveröffentlichte Texte aus fünf Jahrzehnten. Hrsg. von Georg Bungter. Köln: KIWI 2003.
  • Mein Herz schlägt ungemein, macht Sprünge, mein Auge lacht und färbt sich voll mit Glück. Mit Fotos von Conrad Contzen. Düsseldorf: tvd-Verlag 2007.
  • Frohes Fest. Geschichten zwischen Himmel, Café Pilatus und dem Niederrhein. Düsseldorf: tvd-Verlag 2008.
  • Der große Hüsch. Das Beste aus 33 Büchern. Hrsg. von Georg Bungter und Jürgen Pankarz. Köln: Verlag Kiepenheuer & Witsch 2011.