Kirsten Fuchs - Förderpreisträgerin 2016

Kirsten FuchsKirsten Fuchs wurde 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren und wuchs in Berlin-Hellersdorf auf. Sie ist Schriftstellerin, Satirikerin und Kolumnistin und vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike. Im November 2015 wurde sie für ihr Jugendtheaterstück Tag Hicks oder Fliegen für vier mit dem Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet. Von 2003 bis 2005 war sie Kolumnistin für die „taz“; seit 2007 schreibt sie für „Das Magazin“. Sie war Mitglied der Lesebühne „Chaussee der Enthusiasten“ (2008 – 2013) und gründete 2014 eine neue monatliche Lesebühne unter dem Titel „Fuchs und Söhne“. 2005 erschien ihr erfolgreicher Debütroman Die Titanic und Herr Berg, 2008 der Roman Heile, heile und 2015 der vielgelobte Roman Mädchenmeute. Dazwischen veröffentlichte sie mehrere Bände mit Kolumnen und Kurzerzählungen, so beispielsweise 2014 bei Voland & Quist Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig als Buch mit CD.

In seiner Eigenschaft als Jury begründet der Stiftungsrat seine Entscheidung für Kirsten Fuchs wie folgt:
„Kirsten Fuchs ist eine hervorragende Satirikerin und Erzählerin, die mit ihren Kolumnen und Lesebühnentexten, aber auch mit der großen Form des Romans begeistert. Ihre Texte haben einen unverwechselbaren Ton, der sich ebenso gut hören wie lesen lässt. Der Stil ist gewitzt und witzig, die Sprache so einfühlsam und lebendig wie poetisch. Dabei beherrscht Kirsten Fuchs souverän die Klaviatur des Komischen zwischen Albernheit, Wortspiel, Situationskomik und Zeitkritik. Auf diese Weise bietet ‚die Schreinerin der Herzen‘ ihrem Publikum kurzweiliges Vergnügen, ästhetischen Genuss und Erkenntnisgewinn.“

Veröffentlichungen u. a.:

  • Die Titanic und Herr Berg. Roman. Berlin: Rowohlt Berlin 2005.
  • Zieh dir das mal an! Über Kleider und andere Sachen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2006.
  • Heile, heile. Roman. Berlin: Rowohlt Berlin 2008.
  • Nicht der Süden. Mit Volker Strübing. Dresden, Leipzig: Voland & Quist 2009.
  • Eine Frau spürt so was nicht. Dresden, Leipzig: Voland & Quist 2011.
  • Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig. Dresden, Leipzig: Voland & Quist 2014.
  • (Mitverf.) Chaussee der Enthusiasten. Straße ins Glück. Dresden: Voland & Quist 2014.
  • Mädchenmeute. Roman. Berlin: Rowohlt Berlin 2015.
  • Der Miesepups. Mit Bildern von Cindy Schmid. Dresden, Leipzig: Voland & Quist 2016.
  • Der Miesepups hat was im Gesicht. Mit Bildern von Cindy Schmid. Dresden: Voland & Quist 2017.
  • (Mitverf.) Slamsala Bumm. Poetry-Slam-Texte für ganz junge Leute. Paderborn: Lektora-Verlag 2018.
  • Signalstörung. Storys. Berlin: Rowohlt Berlin 2018.