Max Goldt - Preisträger 1997

Max Goldt wurde 1958 in Göttingen geboren und lebt seit 1977 in Berlin. Nach der Popgruppe Aroma Plus gründete er 1981 mit dem Gitarristen Gerd Pasemann das Duo Foyer des Arts. Auf zahlreichen Platten mit Titeln wie „Von Bullerbü bis Babylon“ (1982) oder „Die Unfähigkeit zu frühstücken“ (1986) ist Goldt als Interpret seiner eigenen Texte zu hören. Goldt schrieb neun Jahre lang regelmäßig Kolumnen für das Satiremagazin Titanic. Neben zahlreichen Schallplatten, CDs und Comic-Bänden (gemeinsam mit Stephan Katz) veröffentlichte Goldt zahlreiche Bücher.

Buchveröffentlichungen u.a.

  • Mein äußerst schwer erziehbarer schwuler Schwager aus der Schweiz. Berlin: A-Verbal-Verlag 1984.
  • Ungeduscht, geduzt und ausgebuht. Berlin: A-Verbal-Verlag 1988.
  • Die Radiotrinkerin. Ausgesuchte schöne Texte. Zürich: Haffmans 1991.
  • Quitten für die Menschen zwischen Emden und Zittau. Aus Onkel Max‘ Kulturtagebuch. Titanic-Kolumnen. Zürich: Haffmans 1993.
  • Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker. Ausgesuchte Texte 1991 – 1994. Zürich: Haffmans 1994.
  • Die Kugeln in unseren Köpfen. Titanic-Kolumnen. Zürich: Haffmans 1995.
  • Ä. Titanic-Kolumnen. Zürich: Haffmans 1997.
  • Ein Leben auf der Flucht vor der Koralle. München: Der Hör-Verlag 1997.
  • Erntedankfäscht. Mit Gerhard Henschel. Zürich: Haffmans 1998.
  • ‚Mind-boggling‘ Evening Post. Titanic-Kolumnen & some other stuff. Zürich: Haffmans 1998.
  • Okay Mutter, ich nehme die Mittagsmaschine. Beste Kolumnen mit Vorwort + Bonus-Text. Zürich: Haffmans 1999.
  • Der Krapfen auf dem Sims – Betrachtungen, Essays u.a. Berlin: Fest 2001.
  • Wenn man einen weißen Anzug anhat. Ein Tagebuch-Buch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2002.
  • Nächte am offenen Fenster. Die prachtvollsten Texten von 1988-2002. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2003.
  • Vom Zauber des seitlich dran Vorbeigehens. Prosa und Szenen 2002-2004. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2005.
  • QQ. Berlin: Rowohlt Berlin 2007.
  • Ein Buch namens Zimbo: Sie werden kaum ertragen, was Ihnen mitgeteilt wird. Texte 2007-2008. Einer von 2006. Vier von 2009. Berlin: Rowohlt Berlin 2009.
  • Gattin aus Holzabfällen: Mit Text versehene Bilder. Berlin: Rowohlt Berlin 2010.
  • Die Chefin verzichtet. Texte 2009-2012. Berlin: Rowohlt Berlin 2012.
  • Räusper. Comic-Skripts in Dramensatz. Berlin: Rowohlt Berlin 2015.
  • Lippen abwischen und lächeln. Die prachtvollsten Texte von 2003–2014 (und einige aus den Neunzigern). Berlin: Rowohlt Berlin 2016.